Hadith und seine Wissenschaften

Hadith und seine Wissenschaften
Hadithwissenschaften (Mustalah)
Erläuterungen von Hadithen
Authentische Überlieferungen
Schwache (nicht-authentische) Überlieferungen

Der Quran und seine Wissenschaften

Der Quran und seine Wissenschaften

Erläuterung des Quran (Tafsir)
Regeln des Quran

Glaubensfundament (عقيدة)

Glaubensfundament (عقيدة)

Glaube (Iman)
Die Einheit Allahs / Monotheismus (Tauhid)
Die Loyalität und die Lossagung (al-Wala wal-Bara)
Polytheismus und seine Formen (Schirk)
Rechtsschulen und Religionen

Das Urteil über denjenigen, der zur Verteidigung des Tāghūts streitet

Das Urteil über denjenigen, der zur Verteidigung des Tāghūts streitet

Von dem gefangenem Shaykh, dem Mujāhid
Shaykh ‘Alī ibn Khudhayr Al-Khudhayr (Möge Allāh seine Befreiung aus den Gefängnissen des Tāghūts beschleunigen)

Frage: Es gibt eine bestimmte Person, welche die Tawāghīt Tag und Nacht verteidigt. Die Hujjah (Beweis) wurde ihm dutzende Male aufgestellt- und trotzdem entschuldigt er die Handlungen der Tawāghīt. Was ist also das Urteil über so eine Person?

Shaykh ‘Alī Al-Khudhayr (möge Allāh ihn befreien) antwortete:

„Wenn diese Tawāghīt Kuffār sind (in seinen Augen), sodass deren Kufr fest steht – und er sie als Kuffār sieht – und sie dann trotzdem noch verteidigt: dann ist er ein Kāfir genau wie sie.
Wie Allāh عز وجل sagt:

وَالَّذِينَ كَفَرُوا بَعْضُهُمْ أَوْلِيَاءُ بَعْضٍ

“Und diejenigen, die ungläubig sind, sind einer des anderen Schutzherren…” (8:73)

Und weil diese Handlung von ihm, dass er sie verteidigt, Tawallī (Verbündnis) mit ihnen ist. Und Allāh sagte:

وَكَذَلِكَ نُوَلِّي بَعْضَ الظَّالِمِينَ بَعْضاً بِمَا كَانُوا يَكْسِبُونَ

“So machen Wir die einen Dhālimīn (Polytheisten und Ungerechten) zu Awliyā’ (Beschützern und Helfern) der andern für das, was sie erworben haben.” (6:129]

Und Er سبحانه وتعالى sagte auch:

وَإِنَّ الظَّالِمِينَ بَعْضُهُمْ أَوْلِيَاءُ بَعْضٍ وَاللَّهُ وَلِيُّ الْمُتَّقِينَ

“Wahrlich, die Dhālimīn (Polytheisten und Ungerechten) sind einer des anderen Awliyā’ (Schutzherren und Helfer), Allāh aber ist der Walī (Helfer, Schutzherr) der Muttaqīn (Gottesfürchtigen).” (45:19)

Auf der anderen Seite: Wenn er denkt, dass die Herrscher auf dem Islām sind, oder, dass ihre Realität (ihr eigentlicher Zustand) zweifelhaft ist- dann hast du, solange du ihm deinen aufrichtigen Ratschlag und Ermahnung gibst, deine Pflicht (damit) erfüllt.

Wenn er aber denkt, dass sie kein Kufr begehen, ihm aber ihre Unterdrückung und ihr Verrat bekannt ist, und er sie dann trotzdem noch verteidigt- so ist die Aussage Allāhs عز وجل für ihn:

وَلا تُجَادِلْ عَنْ الَّذِينَ يَخْتَانُونَ أَنفُسَ

“Und streite nicht zur Verteidigung derer, die sich selbst betrügen.” (4:107)

Und:
وَلا تَكُنْ لِلْخَائِنِينَ خَصِيماً

“Sei kein Verfechter für die Verräter!” (4:105)

Und:
رَبِّ بِمَا أَنْعَمْتَ عَلَيَّ فَلَنْ أَكُونَ ظَهِيراً لِلْمُجْرِمِينَ

“Er sagte: „Mein Herr, darum, daß Du mir Gunst erwiesen hast, werde ich den Mujrimūn (Übeltätern, Polytheisten, Sündigern, usw.) nicht mehr Beistand leisten!“ (28:17)

Verbot zum Iftā (Erteilen von Fatwā)

Shaykh ‚Alī al-Khudayr فك الله اسره sagte:

ما كان #الصحابة يمنعون أحدا من العلماء منعًا عامًا بعدم الإفتاء ،
إنما هذه من الحكم بغير ما أنزل الله

„Die Sahābah haben keinen von dem Gelehrten ein allgemeines Verbot zum Iftā (Erteilen von Fatwā) auferlegt, dies (Verbot zum Iftā‘) ist ausschließlich vom Richten mit was anderem, was Allāh herabsandte.“

Der Unterschied zwischen Muwālāh und Tawallī von Shaykh ‚Ali Al-Khudayr

Der Unterschied zwischen Muwālāh und Tawallī von Shaykh ‚Ali Al-Khudayr, möge Allāh ihn befreien!


“Tawallī zu den Kuffār ist großer Kufr (Kufr Akbar). Darin gibt es keinen Tafsīl (Fallunterscheidung), und es hat vier Arten:

Das Lieben (Mahabbah) der Kuffār für ihre Religion; wie jener, der die Menschen der Demokratie um den Willen der Demokratie liebt, und die gesetzgebenden Parlamentangehörigen liebt, und die Modernen und die Nationalisten und das von ihnen Geliebte liebt, ihre Ziele und ihre Glauben. Dieser ist ein Kāfir durch den Kufr von Tawallī.

Tawallī durch Unterstützung und Beistand. Also: Wer immer die Kuffar gegen die Muslime unterstützt, ist ein Kafir Murtadd.

Tawallī durch Bündnisse (Tahāluf)

Also: Wer immer sich selbst mit den Kuffār (gegen Muslime) verbündet, und ein Bündnis schließt – selbst wenn dieses Bündnis nicht zustande kommt – er es aber verspricht, so wie jener der verspricht, gegen die Mujāhidīn Krieg zu führen, oder wie sie es nennen „Krieg gegen den Terrorismus”, dieser ist ein Kāfir Murtadd.

Tawallī durch Übereinstimmung. Wie jene, die Demokratie beim Herrschen einsetzt, genau wie die Kuffār, und (das Errichten von) Parlamenten wie ihre (Parlamente) – dann ist dieser ein Kāfir Murtadd.

▪️Was Muwālāh angeht, hat dieses zwei Arten:

Der große und bedeutende Muwālāh und das ist Tawallī, wie wir zuvor erwähnten.

Der kleine Muwālāh. Und darunter fällt alles, das die Kuffār verherrlicht, so wie sie zu Ehren, oder sie bei den Versammlungen vorne sitzen zu lassen, oder sie als Arbeiter anzustellen (anstelle von Muslimen), und Sachen wie diese. Dies ist vom Ungehorsam und den Kabā’ir (großen Sünden).“

••┈•┈•┈•┈••✦✿✦••┈•┈•┈•┈••

Ist das System der Herrscher heutzutage so, wie es in der Zeit der Umayyaden und Abbasiden der Fall war?

Ist das System der Herrscher heutzutage so, wie es in der Zeit der Umayyaden und Abbasiden der Fall war ?

Frage: Was ist das islamische Urteil über das Richten oder Herrschen mit etwas anderem, als das, was Allāh herabgesandt hat, und ist es wie in dem Fall der Umayyaden und Abbasiden Kufr duna Kufr, oder ist ihr Kufr derjenige, aufgrund dem man den Islām verlässt ?

Antwort: Die Führer, die mit etwas anderem regieren als das, was Allāh herabgesandt hat, sei es mit menschengemachten Gesetzen oder Traditionen und Bräuchen, sind Kuffār Mushrikūn.

Allāh تعالى sagte:

وَلَا يُشْرِكُ فِي حُكْمِهِ أَحَدًا

„..und Er beteiligt an Seiner Urteilsgewalt niemanden.“ (18:26)

Und Allāh تعالى sagte:

إِنِ الْحُكْمُ إِلَّا لِلَّهِ

„Die Urteilsmacht liegt allein bei Allāh.“ (6:57)

Und deren Kufr ist großer Kufr per Ijmā, und dieser Ijmā wurde überliefert von ibn Kathīr und andere seiner Zeitgenossen der Ahl as-Sunnah.

Allāh تعالى sagte:

ومن لم يحكم بما أنزل الله فأولئك هم الكافرون

„Wer nicht nach dem waltet, was Allah (als Offenbarung) herabgesandt hat, das sind die Ungläubigen.“ (5:44)

Und Allāh تعالى sagte:

ألم تر إلى الذين يزعمون أنهم آمنوا بما أنزل إليك وما أنزل من قبلك يريدون أن يتحاكموا إلى الطاغوت وقد أمروا أن يكفروا به

„Siehst du nicht jene, die behaupten, an das zu glauben, was zu dir (als Offenbarung) herabgesandt worden ist, und was vor dir herabgesandt wurde, während sie sich in Entscheidungsfragen an falsche Götter wenden wollen, wo ihnen doch befohlen worden ist, es zu verleugnen?“ (4:60)

Und Allāh تعالى sagte:

أم لهم شركاء شرعوا لهم من الدين ما لم يأذن به الله

„Oder haben sie (etwa) Teilhaber, die ihnen als Religion festgelegt haben, was Allah nicht erlaubt hat?“ (42:21)

Und das ist der Fall heutzutage, sie urteilen zwischen den Menschen mit menschengemachten Gesetzen, und in manchen Fällen wird es anders bezeichnet, aber wir betrachten die Realität der Angelenheit und und ihre Bedeutung, und nicht den Namen und die Täuschung (ihrerseits).

Was den Richter angeht, der in einem einzelnen Fall nach seinen Interessen und nicht nach menschengemachten Gesetzen, Regelungen, Systemen oder nach Traditionen und Bräuche, dann ist es Kufr duna Kufr, so wie im Hadith:

„Die Richter sind drei, zwei sind in der Hölle.“

Dann wird gesprochen über den unwissenden Richter und der Richter, der
nach seinen Gelüsten richtet, und dies ist der revelante Punkt vom Hadīth.

[überliefert in den Sunan]

Und ibn ‚Abdilbarr sagt in „al-Tamhīd“, dass diese Angelegenheit zu den großen Sünden (Kabā’ir) zählt, und hierin herrscht Ijmā, so wie es in der Zeit der Umayyaden und Abbasiden der Fall war.“

••┈•┈•┈•┈••✦✿✦••┈•┈•┈•┈••